Selbstverständnis

Warum Antifaschismus?

Gegenwärtig erleben wir einen gesellschaftlichen Rechtsruck. Ausdruck dessen ist hierzulande vor allem der Aufstieg der extrem rechten AfD. Ihre Positionen und ihre Politik bedrohen dabei alle, die nicht in ihr engstirniges Weltbild passen, wie etwa Geflüchtete, LGBTIQ-Personen[1] oder sozial Benachteiligte. Jedoch sind rechtspopulistische Bewegungen und Parteien nicht die einzigen Akteure dieser gesellschaftlichen Rechtsentwicklung. Denn während sich der Mob auf der Straße und in Internetkommentarforen austobt, verschärft die offizielle Politik die Asylgesetzgebung und schiebt Leute nach Afghanistan ab. Auch hat die AfD keineswegs das Monopol auf menschenverachtende Aussagen, sondern auch andere Parteien von CSU bis zu Teilen der Linkspartei und der Grünen verwenden rassistische, antisemitische und sexistische Argumente in der politischen Auseinandersetzung. Daraus folgt für uns, dass Antifaschismus immer auch eine gesellschaftskritische Dimension haben muss. Antifaschismus bedeutet für uns also der rechten Massenmobilisierung, diesen Ideologien und dem kapitalistischen Gesamtzustand entgegenzuwirken und auf ein mögliches Besseres hinzuarbeiten. Daher wollen wir uns vernetzen und Strukturen aufbauen, die dies ermöglichen.

 

Was ist das Offene Antifa Treffen München?

Wir sind ein paar Menschen, die sich zusammengefunden haben, um eine Einstiegsstruktur in die mitunter etwas verschlossen wirkenden Strukturen antifaschistischen Aktivismus zu bieten. Unter uns sind sowohl erfahrene Genoss_innen, als auch Menschen, die erst seit kurzem dabei sind. Wir sind ein offenes Treffen, dass bedeutet das jede_r einfach vorbeikommen und mitmachen kann. Wir treffen uns alle zwei Wochen mittwochs im Kafe Marat (Thalkirchnerstr. 102) um Aktionen und Demos zu planen, Vorträge sowie Soli-Partys zu organisieren oder um einfach miteinander Zeit zu verbringen und zu diskutieren. Falls du also auch keine Lust auf Nazis und die kapitalistische Gesamtscheiße hast, komm einfach mal vorbei!

[1]             Lesbian, Gay, Bi, Trans, Inter und/oder queere Personen